Schwangerschafts-Halbzeit: ein Update

20 Wochen Schwangerschaft! Wow, so schnell ist die erste Hälfte vergangen.

Nun bei der 2. Schwangerschaft kommt es mir vor als verginge die Zeit noch viel schneller. Ein Tag rauscht nur so dahin und erst am Abend komme ich meist richtig zum Nachdenken.

Natürlich ist das Baby auch tagsüber immer wieder Thema: Das Wurzelinchen möchte oft den Bauch streicheln und ein Bussi drauf geben, oder sie möchte dem Baby etwas erzählen, oder sie hat einen Namensvorschlag. Außerdem macht sich das kleine Wurzelbaby auch schon recht häufig bemerkbar, es hat einen kräftigen Tritt ;-). Diese Momente sind so schön! Ich habe sie auch in der ersten Schwangerschaft sehr genossen.

In der ersten Schwangerschaft war soviel Zeit zum Nachdenken und es gab so viele Fragen. Jetzt sind viele Fragen natürlich schon beantwortet – was aber nicht heißt, dass es keine mehr gäbe, aber es ist einfach anders als beim ersten Mal.

 

Gesundheitlich …

geht es mir zum Glück gut. Die ersten drei Monate hatte ich mit Übelkeit zu kämpfen und wusste nicht recht was ich essen sollte da mir vor vielen Dingen grauste. Auch die Geruchsempfindlichkeit hat glücklicherweise nachgelassen.

Die Müdigkeit ist noch ein Thema, vor allem nachmittags bin ich echt geschafft und lege mich gerne hin – Dank unseren „Conni-DVDs“ habe ich ca. 45 min. um ein kleines Schläfchen zu machen ;-). Abends ist aber wieder mehr Energie vorhanden und ich habe nicht mehr täglich das Bedürfnis mit dem Wurzelinchen um 19.30 Uhr ins Bett zu gehen.

Den Ischias spüre ich diesmal schon früher als beim Wurzelinchen – ich hoffe es wird nicht zu stark – so ein bisschen ist okay.

 

Schon bekannt und trotzdem neu

Wie schon gesagt, ich erlebe die 2. Schwangerschaft anders als die erste. Einerseits vergeht sie irgendwie schneller, aber andererseits versuche ich sie auch besonders intensiv wahrzunehmen – eben weil sie so schnell vergeht. Ich freue mich abends immer schon darauf das Wurzelbaby zu spüren – wenn ich ruhig sitze ist es immer sehr aktiv. Und ich genieße es auch sehr mich mit dem Wurzelinchen darauf zu freuen. Ein Kind hat so eine wunderbare Vorstellung von einer Schwangerschaft – wenn ich etwas esse sagt sie oft, dass sie das Baby schmatzen hört und, dass es dem Baby bestimmt schmeckt. Und gestern hat sie mir ein Bild gezeichnet – mit einem riesengroßen Bauch – so nimmt sie mich also wahr – für das Wurzelinchen ist der Bauch schon riesengroß :-). Aber, wie ich aus Erfahrung weiß, geht da noch einiges ;-)!

 

Wie ist das bei dir, liebe Leserin? Wie hast du deine Schwangerschaft in Erinnerung? Oder bist du vielleicht auch gerade schwanger? Ich würde mich sehr freuen wenn du mir einen Kommentar hinterlässt!!

 

 

 

 

 

 

Advertisements

6 Gedanken zu „Schwangerschafts-Halbzeit: ein Update

  1. Meine Schwangerschaften waren alle irgendwie nicht entspannt. Bei der ersten war alles uper, kaum Probleme und mir ging es gut und dann Bäm in der 20. Woche: Ihr Kind ist krank. ab da nichts mehr mit entspannt. Bei der zweiten war man von Anfang an angespannter, es war schon einmal schief gegangen und die Angst saß tief, dass es noch mal so spät schief geht. Ab der 20. Woche war sie dann aber entspannter und wir konnten sie genießen. Die 3. Schwangerschaft wollte ich entspannt angehen. Unser großer war da gerade 1 und hat es zwar mitbekommen und ab und an mal Bauch gestreichelt, aber das wars. Sie ging auch deutlich schneller vorbei als die erste. Allerdings wussten wir ab der 13. Woche, dass es einen Herzfehler gibt und das Bangen und die Angst kamen zurück. Entspannt war das leider auch nicht mehr, obwohl ich die Tritte genossen habe, denn im Bauch gings ihm gut.

    Gefällt mir

    1. Das tut mir sehr leid zu hören, dass deine Schwangerschaften nicht so schön verlaufen sind und du da eine schwere Zeit durchmachen musstest. Das zeigt mir wieder einmal mehr wie dankbar man sein muss, denn es ist nicht selbstverständlich ein gesundes Kind zu bekommen und eine „schöne“, wie man so sagt, Schwangerschaft zu erleben! Liebe Grüße, Kornelia

      Gefällt mir

  2. Hallo Kornelia, wir haben ja auch gerade unser zweites Muckelchen bekommen und daher kann ich mich noch seeeehr gut an die Schwangerschaft erinnern.

    Die Schwangerschaften waren definitiv unterschiedlich, so auch die Geburten und die Charaktere der Kinder – soweit ich das nach zwei Wochen schon sagen kann. In der ersten Schwangerschaft hatte ich noch sehr viel Zeit, um mir Gedanken zu machen. Ich wusste immer ganz genau, in welcher Entwicklungsphase der Bauchzwerg gerade war und welche Symptome demnächst auf mich zukommen könnten. Über jedes Ziepen und Wehwehchen habe ich nachgedacht. 😂 Klar war ich bis zum Mutterschutz noch arbeiten – aber irgendwie hatte man doch mehr Zeit für sich und die Schwangerschaft. Bei Nr. 2 – nun ja, das große Muckelchen hält mich auf Trab. Und das ist auch gut so. Klar, die Schwangerschaft ist an mir vorbeigerauscht und ich konnte mich nicht so viel ausruhen wie ich vielleicht gern gewollt hätte. Aber andererseits stand die Schwangerschaft nicht so im Fokus und ich habe mir weniger Sorgen/Gedanken gemacht. Ich habe mir eher bewusst Zeit genommen, in mich hineinzuhören und mit dem Bauchzwerg zu reden. Der letzte Monat war dann ein wenig anstrengend – schlaflose Nächte, tagsüber Trubel und bei mir die Befürchtung, dass ich nicht genug Kraft für die Geburt haben könnte. Aber der Körper macht das ja meist sehr gut: zwei Nächte vor der Geburt konnte ich wunderbar schlafen, sodass ich dann fit für den Endspurt war. In diesem Sinne wünsche ich dir ganz viel Kraft, genügend Ruhephasen und auch viele weitere schöne Momente mit Wurzelinchen. Das klingt schon allerliebst!! 😍 Liebe Grüße, Anja

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Anja, vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht. Ich bin auch schon so neugierig wie unterschiedlich die Kinder dann sein werden – ich kann mir das im Moment noch gar nicht vorstellen.

      Ja, ich habe auch das Gefühl, dass ich mich weniger sorge und mir Zeit für das Wurzelbaby bewusster nehme.

      Vielen Dank für deine lieben Wünsche!

      Auch euch und euren beiden Muckelchen alles Liebe und Gute!! Liebe Grüße, Kornelia

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Kornelia,

    schön, von dir zu lesen. Bei uns hat sich Baby Nr. 3 für Ende August angekündigt. Ich kämpfe noch sehr mit Übelkeit, die bei mir leider von Kind zu Kind immer schlimmer wurde, das Wichtigste aber ist, dass es dem Kleinen im Bauch gut geht und das hoffe ich sehr. Ich bin schon gespannt, wie es mit 3 kleinen Kindern dann sein wird! Auch über die Geburt denke ich schon manchmal nach, obwohl ich weiß, dass man es nehmen muss, wie es kommt 😉

    Ich wünsche dir, dass du die 2. Hälfte deiner Schwangerschaft genießen kannst und dass ihr euer kleines Wunder gesund und munter in den Arm schließen könnt.

    Alles Liebe, Conny

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Conny,

      wow, das sind ja wunderbare Neuigkeiten. Ich hoffe, dass die Übelkeit nach der 12. Woche nachlässt – das ist schon sehr mühsam am Anfang. Aber das kleine Zwergerl hat es sich bestimmt schon sehr gemütlich gemacht ;-).

      Ja, 3 Kinder, das ist sicher eine neue Herausforderung – ich bin schon gespannt wie es mit 2 läuft. Kann es mir im Moment noch gar nicht vorstellen. Aber, wie heißt es so schön, man wächst mit seinen Aufgaben.

      Danke für deine lieben Wünsche! Ich wünsche dir auch eine gute Schwangerschaft – und, dass du die Zeit dann auch ohne Übelkeit genießen kannst!

      Ich freue mich wenn wir uns bald wieder hören!

      Alles Liebe, Kornelia

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s