Wochenschau

Herbstlich, herbstlich sind die letzten beiden Tage ins Land gezogen. Temperaturen um 6 Grad in der Früh … Vorgestern gab es schon Nebelschwaden in der Früh. Aber für das Ennstal gar nicht so ungewöhnlich für Mitte August und es wird schon nochmal schön warm werden :-).

Letztes Wochenende haben wir das traumhafte Wetter für einen schönen Radausflug und eine kleine Wanderung genutzt. Die Rückentrage die wir uns zugelegt haben ist wirklich praktisch. Das Wurzelinchen sitzt gut darin und der Wurzel-Papa kann sie gut tragen. Natürlich ist sie schwer, aber es geht. Ich werde in der kommenden Woche noch einen genauen Bericht zur Trage (mit Fotos) schreiben.

Radeln, mit Blick auf die Berge, ist einfach traumhaft schön und beim Wandern kommt man immer wieder zu Punkten mit wunderbaren Aussichten. Und die Ruhe in der Natur ist etwas Besonderes.

Ich mag Gedichte (besonders aus dem 19. Jahrhundert – also der Romantik) und habe zwei sehr schöne, passend zum Wald, zur Natur, zur Stille, für euch!

 

Wär’s dunkel, ich läg‘ im Walde,

Im Walde rauscht’s so sacht,                                                                                                                         Mit ihrem Sternenmantel                                                                                                                       Bedeckt mich da die Nacht;

Da kommen die Bächlein gegangen,                                                                                                       Ob ich schon schlafen tu?                                                                                                                               Ich schlaf nicht, ich hör noch lang                                                                                                               Den Nachtigallen zu.

Wenn die Wipfel über mir schwanken,                                                                                                       Da klingt die ganze Nacht.                                                                                                                               Das sind im Herzen die Gedanken,                                                                                                               Die singen, wenn niemand wacht.

Joseph von Eichendorff

 

 

Am Waldessaume träumt die Föhre,
Am Himmel weiße Wölkchen nur,
Es ist so still, daß ich sie höre,
Die tiefe Stille der Natur.

Rings Sonnenschein auf Wies‘ und Wegen,
Die Wipfel stumm, kein Lüftchen wach,
Und doch es klingt als ström‘ ein Regen
Leis tönend auf das Blätterdach.

Theodor Fontane

 

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende. Und ich wünsche euch, dass ihr eine Sternschnuppe seht – in den kommenden Tagen – ganz besonders morgen – werden die Perseiden sehr gut sichtbar sein und vielleicht spielt das Wetter ja auch mit.

Alles Liebe,

Kornelia

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s