Schlafen wie auf Wolken? So findet ihr die richtige (Kinder-)Matratze!!

Sponsored Post

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Dormando (matratzen-test-sieger.de)

 

Das Wurzelinchen schläft noch in ihrem Gitterbett. Sie mag es sehr gerne. In einiger Zeit wird sich aber wohl die Frage nach einem neuen Bett und einer neuen Matratze stellen. Doch was gibt es da zu beachten?

Während wir Erwachsenen zwischen 6-8 Stunden pro Tag in unseren Betten verbringen, schlafen kleine Kinder 10-14 Stunden. Säuglinge sogar bis zu 16 Stunden. Natürlich schlafen nicht alle Kinder gerne in ihrem Bett. Manche bevorzugen das Kinderwagerl, …

Das Wurzelinchen hat nachts die ersten 7 Monate in ihrem Beistellbett geschlafen. Tagsüber zuerst im Stubenwagen, aber dann recht bald im Babybett. Es zahlt sich also wirklich aus in eine gute Matratze zu investieren.

Schlafen Gitterbett Kinderbett Babybett Matratze Crib

 

Was ist zu beachten?

 

Größe

Babymatratzen gibt es für Beistellbetten und Stubenwägen, mit abgerundeten Kanten und speziellen Formen. Die Matratzen für Gitterbetten sind meist 60 x 120cm oder manchmal 70 x 140cm groß. Meistens sind sich zwischen 9 und 13 cm hoch. Ab dem 5./6. Lebensjahr eignet sich schon eine große Matratze (90x200cm, 100x200cm)

Matratzen für Erwachsene gibt es in diversen Größen: 80x200cm – 180x200cm sind die gängigsten Maße.

 

Material

Zur Auswahl stehen:

  • Kaltschaum
  • Visco
  • Federkern
  • Latex

Wichtig ist, dass die Matratze nicht zu weich ist, denn das belastet die Wirbelsäule und kann für Säuglinge in Bauchlage gefährlich werden, weil sie möglicherweise nicht genug Luft bekommen. Außerdem bewegen sich manche Babys sehr viel und das wäre auf einer zu weichen Matratzen sehr schwierig.

Hier ein kurzer Überblick über die gängigen Arten von Matratzen:

Kaltschaum:

Kaltschaummatratzen sind sehr formstabil und geben nur dort nach wo sie belastet werden. Sie sind besonders für Aktivschläfer (Menschen die sich im Schlaf viel bewegen) geeignet. Durch die unterteilten Zonen (z.B. 7-Zonen-Kaltschaummatratze) werden einzelne Bereiche extra unterstützt. Dies ist besonders für Seitenschläfer wichtig um den Schuler- und Nackenbereich zu entlasten.

Mit einem waschbaren Bezug sind sie auch besonders für Allergiker zu empfehlen.

Es gibt 5 Härtegrade. Dabei gilt: je schwerer die Person umso härter die Matratze. Natürlich gibt es aber auch hier persönliche Vorlieben. Manche Menschen schlafen lieber weicher, andere härter.

Kaltschaummatratze Matratze Schlafen
Kaltschaummatratze

Visco:

Viskoseelastische Matratzen bestehen zum Teil aus „Schaum mit Gedächtnis“ und merken sich die Schlafposition. Beim Ändern der Position dauert es etwas bis die Matratze wieder ihre ursprüngliche Form einnimmt. Wenn man selten die Schlafposition ändert hat das Vorteile, aber wenn man sich viel bewegt, auch Nachteile. Diese Matratze ist sehr anpassungsfähig und kaum anfällig für Milbenbefall. Bei Rückenschläfern stützt sie Nacken und Wirbelsäule sehr gut.

Sie wird jedoch oft als zu warm empfunden und ist relativ teuer in der Anschaffung.

Federkern:

Der Vorteil von Federkernmatratzen liegt im guten Raumklima. Die Luft kann in der Matratze sehr gut zirkulieren. Außerdem passt sie sich recht schnell an neue Liegepositionen an und ist deshalb für aktiven Schläfer besonders geeignet. Die Oberfläche ist allerdings recht großporig und deshalb für Allergiker nicht geeignet. Das höhere Eigengewicht macht sie für häufige Transporte (als Gästematratze) eher ungeeignet.

Federkernmatratze Matratze Schlafen
Federkernmatratze

Gel:

Diese Matratzen bestehen aus zähem Gel. Sie weisen ein hohes Eigengewicht auf und sind einem Wasserbett ähnlich. Eine günstigere und leichtere Variante dazu ist die Gelschaummatratze. Sie besteht aus hochwertigem Kaltschaum und beigemischtem Gel. Gelmatratzen sind sehr rückenschonend und entlasten die Wirbelsäule. Die Gelpolster passen sich besonders gut an den Körper an und bieten ein sehr angenehmes Liegegefühl. Für aktive Schläfer die sich viel bewegen sind Gelmatratzen nicht so gut geeignet.

Gelmatratze Matratze Schlafen
Gelmatratze

Latex:

Latexmatratzen bestehen aus Gummi (aus synthetischem oder natürlichem Latex). Sie passen sich gut an die Körperformen an, sind sehr geräuscharm und kaum anfällig für Milbenbefall. Aber sie sind meist sehr schwer und haben manchmal einen stärkeren Eigengeruch. Hier findet ihr die beliebtesten Matratzen mit informativen Testberichten.

Bezug

Beim Bezug sollte man, gerade bei Kinderbetten, darauf achten, dass er abnehmbar und waschbar ist. Spucken oder ins Bett machen kommt ja häufiger vor und deshalb ist es wichtig, dass der Bezug bei 60°C gewaschen werden kann, um alle Viren und Bakterien abzutöten. Es gibt auch spezielle antibakterielle Bezüge gegen Milben und Schimmelpilzbefall.

Besonders bewährt hat sich bei uns – vor allem jetzt bei den ersten windelfreien Mittagsschläfchen – eine wasserdichte Bettschutzauflage.

Matratzen sollen natürlich auch schadstofffrei sein, deshalb sollte man beim Kauf auf das Ökotex-Siegel der Klasse 1 achten.

 

Haltbarkeit

Es wird empfohlen eine Matratze nach 5 Jahren zu erneuern und sie aus hygienischen Gründen nicht an Geschwister weiterzugeben.

 

Tipps

Vor dem ersten Gebrauch sollte man eine Matratze zuerst einige Tage an der frischen Luft stehen lassen, damit sich unangenehme Gerüche verziehen und sie gut durchgelüftet wird. Den Bezug sollte man einmal bei 60°C durchwaschen.

Auch sonst sollte man Matratzen regelmäßig lüften und wenden.

 

Zubehör

Gemütlich wird ein Bett natürlich erst mit dem richtigen Zubehör. Das Wurzelinchen hat seit einiger Zeit einen flachen Polster, aber sie mochte lange keinen. Sie hat zum Schlafen ein Schlafsäckchen an, da sie sich sonst immer abdeckt und als sie noch kleiner war, hatte ich bei einer Decke Angst, dass sie darunter rutscht und keine Luft bekommt. Nestchen und Betthimmel schauen natürlich sehr hübsch aus, es sollte aber natürlich auch immer darauf geachtet werden, dass die Luft gut zirkulieren kann. Noch mehr Informationen zu Baby- und Kindermatratzen findet ihr hier.

 

 

 

Quellen:

matratzen-test-sieger.de

de.wikipedia.org/wiki/Matratze

 

Fotos:

pixabay.com

matratzen-test-sieger.de

Advertisements

7 Gedanken zu „Schlafen wie auf Wolken? So findet ihr die richtige (Kinder-)Matratze!!

  1. Visco-Matratzen find ich echt super! Ich habe für die Kleinen hier eine gekauft und sie sind voll damit zufrieden. An Kaltschaum konnten sie sich irgendwie nie richtig gewöhnen und haben immer nur sehr schlecht geschlafen. Jetzt muss man sie nur schlafen legen und sie schnarchen davon haha.

    Gefällt 1 Person

  2. Richtig toller Beitrag das Visco-Matratzen sind einfach gut in Ihren Eigenschaften man schläft dort wie auf Wolken…. ich habe mir hier meine Traummatratze ausgesucht….. ich will nie wieder wechseln auf einen anderen Matratzen Typ

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s