Wie man ein neues Outfit bekommt ohne dafür zu bezahlen und Wie die Tinktur auf den Fußboden kam.

Normalerweise gibt es ja immer meine Wochenschau am Freitag, aber dieses Wochenende  – war sehr ereignisreich und bekommt deshalb ein Extra-Post. Außerdem muss ich euch von einem etwas anderem „Shopping-Erlebnis“ berichten und die Sache mit der Tinktur möchte ich euch auch nicht vorenthalten.

Freitag haben wir in Wien verbracht – ich konnte einen Termin wahrnehmen und das Wurzelinchen hatte Spaß mit Leihtante M.-Th. Danke!

Danach haben das Wurzelinchen und ich im Mingus entspannt und gegessen. Es gab Rote-Rüben-Ragout. Ich muss gestehen zuerst war ich skeptisch, aber es war wirklich gut. Auch dem Wurzelinchen hat es geschmeckt.

Mingus Mittagstisch Rote Rüben Ragout
Essen im Mingus

 

Am Abend war ich allein unterwegs – zum „Kleider tauschen und plauschen“ eine sehr nette Veranstaltung, gegründet von Daniela Gaigg und Linda Syllaba. Jeder bringt Kleidungsstücke mit, die nicht mehr passen/gefallen. Man stellt sich kurz vor und zeigt dann was man so mitgebracht hat. Wer als erster „Ich“ ruft, kann das Kleidungsstück als erste probieren. Wenn alle sich und ihre Kleidungsstücke vorgestellt haben, wird probiert, geschaut und nochmal getauscht. Und geplaudert und genetzwerkt. Und Snacks und Getränke gibt es natürlich auch. Diese Veranstaltung findet immer bei jemand anderem statt (im Geschäftslokal). Diesmal war TCM Ärztin Bettina Schmid aus dem Gesundheitshaus die Gastgeberin.

Es ist wirklich schön wenn man sieht dass sich jemand anders total über ein Kleidungsstück freut, dass man selbst nicht mehr anziehen mag. Und man selbst findet natürlich auch schicke Sachen.

Ich habe zum Beispiel eine Kette gefunden die perfekt zu meinem Outfit gepasst hat, dass ich für den nächsten Tag geplant hatte.

Kette grün Outfit tauschen
Kette

Alles was keinen Abnehmer findet, wird an eine karitative Einrichtung abgegeben.

Den nächsten Termin zum Kleider tauschen und plauschen findet ihr hier.

 

Am Samstag ging es sehr früh weiter 6.30 Uhr Abfahrt Linz. Auf zur ABCstar – Austrian Blogger Conference.

Vorher noch eine kleine Anekdote: Es ist 6.20 Uhr, wir sind alle fertig angezogen und so gut wie abfahrbereit. Das Wurzelinchen kramt in meiner  Handtasche und ich merke sofort, dass sie ein kleines Tinkturfläschchen herausgenommen hat. Ich ahne schreckliches und sause hinterher – leider in der falsche Zimmer. Als ich in die Küche komme sehe ich das Wurzelinchen. Und die Tinktur. Am Fußboden. Und am Wurzelichen. Ich überlege ob ich lachen oder weinen soll. Oder schimpfen. Es wird eine Mischung aus hysterischem Lachen und Schimpfen. Als ich dann (ich bin schon schick angezogen) mit dem Wettex in der Hand am Boden hocke, ist mir eher nach weinen. Der Wurzel-Mann säubert das Wurzelinchen (das eine neue gelbe Hose angehabt hat, die jetzt braun gesprenkelt ist – und ich denke nicht, dass das jemals wieder rausgeht – färben wäre meine Idee) und ich säubere den Boden, der jetzt zwei große gelbe Flecken hat – ich glaube auch die gehen nicht mehr raus.

Um 6.40 Uhr geht es dann aber doch Richtung Linz. Das Wurzelinchen und der Wurzel-Papa verbringen den Tag mit dem Wurzel-Onkel und der Wurzel-Tante. Schnitzerl, Schifffahren und Sachertorte mit Schlag – davon wurde mir anschließend berichtet. Klingt sehr fein!

ABCstar Blogger Conference
ABCstar

Und ich stürzte mich ins Bloggergetümmel. Die Familienblogger haben sich gleich zusammengefunden. Muttis Nähkästchen, Stadtmama und Einer schreit immer, waren auch da. Hier gibt es auch Stadtmamas Bericht mit netten Fotos von der Location (Tabakfabrik).

Am Vormittag wurde mit Unternehmen „Speed-gedatet“ und zwischendurch genetzwerkt – viele nette Gespräche und interessante Bekanntschaften.

Beim darauffolgenden Mittagessen wurde weiter geplaudert und Visitenkärtchen ausgetauscht.

Dann kamen die Workshops. Spannende Themen, gute Vortragende – viel gelernt!

Besonders inspirierend war mein letzter Workshop. Es ging um das Schreiben. Cornelia, von In a Jelly Jar, hat uns viele Tipps und Tricks dazu verraten.

 

Den Kopf voller neuer Ideen und Inspirationen und die Tasche voller neuer Visitenkarten ging es am Abend wieder heimwärts. Schön wars.

 

Sonntag stand Erholung am Programm – nur zum Kreuzerlmachen haben wir kurz die Wohnung verlassen.

 

Ich wünsche euch eine schöne Woche!

 

 

Meine letzten Wochenrückblicke findest du hier:

Wochenschau vom 22.4.16

Wochenschau vom 15.4.16

Wochenschau vom 8.4.16 

 

Advertisements

3 Gedanken zu „Wie man ein neues Outfit bekommt ohne dafür zu bezahlen und Wie die Tinktur auf den Fußboden kam.

  1. Die Aktion Kleider tauschen und plauschen klingt ganz wunderbar. Auch weil so die Kleidungsstücke quasi richtig nachhaltig verwertet werden. Zugegeben hatte ich von sowas allerdings vorher noch nie gehört.
    Liebe Grüße und noch eine schöne Woche

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s